Lustige und bizarre Fußball-Facts

Fußball ist immer gut für verrückte und witzige Geschichten. Das haben wir bei unserer Recherche zu den absurdesten Fußball-Facts gemerkt, die wir dir heute präsentieren wollen. Falls du also gerade mal kein Glück hast, sei es beim Spiel von Legend of the White Snake Lady oder deine Laune einfach trüb ist, dann haben wir hier etwas zum Schmunzeln für dich, das dich bestimmt ein wenig auf andere Gedanken bringt. 

Von Grashalmen und Windböen

Auf dem Rasen geht es manchmal hart zu, deshalb muss das Grün schon ordentlich was aushalten. Klar, dass der Rasen auf dem Feld besonders gut gepflegt werden muss. Aber wusstest du, dass der DFB festgelegt hat, wie hoch die Grashalme sein müssen? Dabei haben sich Rasenexperten und Fußball auf einen Kompromiss geeinigt. Während es für das Grün besser wäre, ca. 40 mm zu wachsen, würden die Spieler gerne auf 20 mm kicken, da der Ball darauf schneller ist. Man hat beide Ansprüche kombiniert, sodass für die Rasenhöhe nun 25 mm bis 28 mm festgelegt sind – der Ball bleibt schnell, und der Rasen kann noch gut gedeihen. 

In die Kategorie “Kurioses” gehört ebenfalls die Elfmeter-Regel auf den Färöer-Inseln. Hier geht es häufig stürmisch zu – manchmal auf dem Platz, aber meistens, was das Wetter angeht. Kommt es also während einer Partie zu einem Strafstoß, dann besagt eine spezielle Regel, dass ein Mitspieler den Ball festhalten darf, während sein Kollege sich zum Elfmeter bereitstellt. So soll verhindert werden, dass der Ball beim Anlaufen plötzlich vom Feld weht. Dabei ist gutes Timing gefragt: schließlich will der Spieler, der den Ball halten muss, nicht plötzlich die Stollen im Gesicht haben und sollte sich deshalb im richtigen Moment zurückziehen. 

Kurioses über Teams und Spielregeln

Dass Spieler sich gerne mit ausgefallenen Schuhen ausstatten – nicht selten von ihrem Sponsor – ist allseits bekannt und gut sichtbar. Doch hast du schon gewusst, dass der Schuh auf dem Feld im Regelwerk fest vorgeschrieben ist? Barfuß spielen wie früher auf dem heimischen Rasen gibt es nicht – sobald ein Spieler aus Versehen oder beim Foul einen Schuh verliert, muss er diesen unverzüglich wieder anziehen – sonst droht ihm eine direkte Verwarnung. Eine andere Regel betrifft den Torjubel. Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört, dass es mittlerweile verboten ist, sein Trikot nach einem Treffer auszuziehen – obwohl einige, vor allem weibliche, Fans sicherlich nichts dagegen hatten. Doch ein anderes Verbot betrifft das Verhalten unter Spielern: das Küssen eines Mitspielers nach einem Tor wurde 1981 von der FIFA untersagt. Gefühlsausbrüche anderer Art hingegen sind nach wie vor gestattet.

Der Ibis Sport Club ist ganz offiziell der Rekordhalter als schlechtester Verein der Welt. Denn die Brasilianer führen die Torliste mit 62 Treffern in insgesamt 70 Jahren Vereinsgeschichte an – alles Eigentore. Das Team geht offen und ironisch damit um; die Spieler vermarkten sich auf den Trikots als “schlechteste Mannschaft der Welt” und zeigen so immerhin ein Händchen für witziges Marketing. Eine aufmerksamkeitserregende Aktion gelang auch Iván Zamorano, einem chilenischen Spieler, der 1996 zu Inter Mailand wechselte und dort mit der Rückennummer 9 spielte. 1997 verpflichtete sein Verein Ronaldo, der von dort an mit seiner Nummer 9 weiterspielen sollte. Zamorano gefiel der Wechsel überhaupt nicht, für ihn war ab sofort die 18 vorgesehen. Er klebte kurzerhand ein Pluszeichen zwischen die 1 und die 8, und machte damit deutlich, welche Rückennummer er eigentlich hätte tragen sollen.

About the Author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Show Buttons
Hide Buttons